Stressfrei umziehen: 20 praktische Tipps

Umzugscheckliste: Richtig packen, Siedelurlaub, Bürokratie uvm. …

Ein Umzug steht bevor – ein aufregendes Abenteuer, das aber auch mit vielen Aufgaben und Herausforderungen einhergeht. Schon weit vor dem eigentlichen Umzugstag gibt es jede Menge zu tun, von Aufräumen über Kartons packen bis hin zur Organisation von Umzugshelfern. Wir möchten Ihnen diese stressige Phase etwas erleichtern und haben eine umfassende "Siedel-Checkliste" zusammengestellt.

Umzugsstress vermeiden ©Canva mit KI generiert

Umzugsstress vermeiden ©Canva mit KI generiert

Vom Entrümpeln über das Organisieren von Umzugskartons bis hin zur Suche nach tatkräftigen Helfern – wir haben alles bedacht. Machen Sie sich ganz entspannt bereit für einen neuen Anfang – wir begleiten Sie auf Ihrem Weg ins neue Zuhause.

Siehe auch: Gründe für den Umzug: Wohnkosten, Energiesparen und die Liebe | SN.at

  1. Ausmisten und vorbereiten: Schon lange bevor der Tag zum finalen Umzug feststeht, können Sie schon einiges für einen reibungslosen und stressfreien Umzug vorbereiten. Ausmisten ist das Stichwort. Gehen Sie gründlich durch sämtliche Schubladen, den Kleiderschrank, Abstellräume und Kellerabteile und entsorgen Sie jeglichen Ballast, den Sie in der neuen Wohnung nicht mehr benötigen. Gut erhaltene Gegenstände können Sie natürlich auch verschenken oder sogar verkaufen.

    Siehe auch:
    Tipps vom Ordnungsprofi: Ausmisten, aber richtig | SN.at

  2. Was man alles braucht: Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Umzugsausstattung. Besorgen Sie Umzugskartons (diese gibt es in jeglichen Größen und Formen), Packpapier und Klebeband.

  3. Sorgfältige Beschriftung: Apropos Umzugskartons – beschriften Sie diese sorgfältig und am besten nach Themen & Räumen. Am Tag des Umzugs können so alle Kartons ganz einfach dem richtigen Raum zugeordnet werden, ohne sie ständig öffnen zu müssen.

  4. Priorisieren Sie das Packen: Sie können schon frühzeitig mit dem Packen Ihrer Gegenstände starten. Bücher, Gegenstände, Krimskrams, Saisonkleidung – alle Dinge, die Sie bis zum Umzug nicht dringend benötigen, können schon verpackt werden. Der frühzeitige Packstart spart am Ende Zeit und viel Stress.

  5. Umzugshelfer organisieren: Gerade in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit ist es nicht immer so einfach, spontan genügend helfende Hände zu organisieren. Wir raten: Kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass am Tag des Umzugs genügend Umzugshelfer vor Ort sind.

  6. Umziehen mit Profis: Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich beim Umzug professionell unterstützen zu lassen. Umzugsunternehmen bieten Hilfe je nach Bedarf. Hier gilt aber, die Kosten der einzelnen Unternehmen zu vergleichen – diese variieren oft stark.

  7. Transportmittel besorgen: Für Umzüge empfehlen sich natürlich immer größere Transporter, da man neben Möbelstücken und sperrigen Gegenständen auch viele Umzugskartons in einer Fahrt übersiedeln kann. Tipp: Sollten Sie für Ihren großen Siedeltag mit mehreren Autos planen, ist es ratsam, sich vorab um genügend Parkplätze zu kümmern.

  8. Siedelurlaub beantragen: Informieren Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber, ob und in welcher Form Sie Siedelurlaub beantragen können. Rechtlich gibt es zwar keinen Anspruch auf Sonderurlaub zur Übersiedlung, in den meisten Arbeits- und Kollektivverträgen in Österreich sind aber meist 1 – 2 Tage dafür vorgesehen.

    Siehe auch: Meine Rechte im Job? Die Arbeiterkammer Salzburg berät und unterstützt | SN.at

  9. Adressänderungen bekanntgeben: Was im Umzugsstress oft untergeht – deponieren Sie Ihre neue Adresse rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber, Versicherungen, Banken und allen anderen relevanten Stellen. 

  10. Wohnsitz ummelden: Beim Umzug in eine neue Wohnung oder ein neues Haus müssen sich alle Personen, innerhalb von 3 Tagen beim "Meldeservice" an der neuen Adresse anmelden, auch Kinder. Wenn Sie der gesetzlichen Meldepflicht nicht nachkommen, fallen hohe Geldstrafen an.

  11. Versorgungsunternehmen: Geben Sie Ihren Umzug rechtzeitig bei Strom-, Wasser- und Internetanbietern bekannt.

    Siehe auch:
    Unnötige Heizkosten abdrehen | SN.at

  12. Haushaltsversicherung anmelden: Auch bei Mietwohnungen ist es meist die Pflicht des Mieters, sich um eine Haushaltsversicherung zu kümmern.

    Siehe auch:
    Was es wirklich bedeutet, ein Vermieter zu sein! | immo.sn.at

  13. Neue Nachbarn informieren: Beim Siedeln kann es manchmal schon hektisch und laut zugehen, darum ist es ratsam, die neuen Nachbarn vorab zu informieren. So sammeln Sie auch gleich Pluspunkte, und einer guten Nachbarschaft steht nichts mehr im Wege.

  14. Möbel abbauen: Große Möbel sollten für einen reibungslosen Umzug so gut wie möglich abgebaut werden. Tipp: Schrauben und Kleinteile sorgfältig verpacken und beschriften, und am besten vor dem Abbau noch ein Foto vom Möbelstück machen. So gelingt der Wiederaufbau im neuen Zuhause ganz bestimmt.

    Siehe auch:
    Einrichtung: "Die ökologische Frage steht über allem" | SN.at

  15. Haustiere und Kinder: Haben Sie Kinder oder Haustiere? Dann raten wir Ihnen, sich vorab um eine Betreuung für den Siedeltag zu kümmern. Das erspart nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Lieblingen viel Stress.

  16. Umzugskosten absetzen: Einige Umzugskosten können von der Steuer abgesetzt werden. Am besten informieren Sie sich vorab bei Ihrem Steuerberater, so wissen Sie auch, welche Rechnungen und Dokumente Sie für das Absetzen aufbewahren müssen. 

  17. Dokumente sichern: Erstellen Sie eine eigene Mappe mit allen wichtigen Unterlagen zum neuen Zuhause: Mietvertrag, Meldebescheinigung, Versicherungspolizzen, Kontaktpersonen, etc.

  18. Notfalltasche packen: Um keine bösen Überraschungen am Tag des Umzugs zu erleben, empfehlen wir eine „Essential-Tasche“. In diese Tasche sollten: Hygieneartikel, Wechselkleidung, wichtige Dokumente, Ladekabel für Elektronik, notwendige Medikamente, Geld, Werkzeug, Snacks, die neuen Schlüssel, Notfallkontakte, etc.

  19. Nachsendeauftrag bei der Post einrichten: Damit Ihnen keine wichtigen Briefe während des Umzugs durch die Lappen gehen, können Sie bei der Post einen Nachsendeauftrag stellen.

  20. Neue Wohnung inspizieren: Bevor das große Siedeln startet, raten wir noch ein paar Fotos von der leeren Wohnung zu machen. Diese könnten Ihnen bei eventuellen Kautionsdiskussionen behilflich sein.

    Siehe auch: Tipps und Infos zur Wohnungsbesichtigung | immo.sn.at oder Die Kaution: Alles, was du darüber wissen musst! | immo.sn.at

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

Das könnte auch interessant sein:
Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Seit Jahren erfreut sich das Hochbeet einer wachsenden Beliebtheit in den heimischen Gärten, doch die Befüllung, Bepflanzung und Pflege wirft einige Fragen auf. Worin sollten Hobbygärtner besonders achtsam sein? Wie hoch sollte die Erde im Hochbeet sein und welche Pflanzen gedeihen dort besonders gut?
So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - ganzjährig frische Kräuter in der eigenen Wohnung anzubauen, ist möglich, selbst ohne Balkon oder Garten. Mit einer Vielzahl von Kräutern wie Oregano, Dill und Thymian lässt sich ein Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank problemlos realisieren.
Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

In der Natur wird nichts verschwendet. Wenn es um organische Reste geht, ist ein Komposthaufen die beste Lösung. Aber wie genau funktioniert das Kompostieren und was kann man dafür verwenden? - 5 Tipps fürs Kompostieren
Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Verbringen Sie viel Zeit in geschlossenen Räumen? Untersuchungen haben gezeigt, dass die Luftqualität in Österreichs Innenräumen erschreckend schlecht ist. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Tipps können Sie viel für ein besseres Raumklima und Ihre Gesundheit tun.
10 Überlebenstipps für Zimmerpflanzen im Winter

10 Überlebenstipps für Zimmerpflanzen im Winter

Um die Zimmerpflanzen am Leben zu halten, braucht es keinen all zu grünen Daumen. Mit ein paar Tipps rund um die Pflege und den Standort, bleiben die Pflanzen länger schön.
Die Kaution: Alles, was du darüber wissen musst!

Die Kaution: Alles, was du darüber wissen musst!

Die Mietkaution ist so etwas wie ein Starterpaket für deine neue Wohnung. Du zahlst diese Sicherheitsleistung zu Beginn des Mietverhältnisses an deine Vermieterin oder deinen Vermieter. Für Mieter ist die Kaution im ersten Moment eine „lästige Sonderausgabe“ im eh schon teuren Umzugschaos – eigentlich dient sie aber zur Absicherung für Schäden im Mietgegenstand.
Farben für die Seele: Wie Wandfarben unsere Psyche beeinflussen

Farben für die Seele: Wie Wandfarben unsere Psyche beeinflussen

Auf den ersten Blick mag die Auswahl der Wandfarbe in unseren Wohnräumen nur eine ästhetische Entscheidung sein und vom persönlichen Geschmack abhängen. Viele Studien haben aber belegt: Die Farbe auf unseren Wänden hat erheblichen Einfluss auf unsere Psyche und unser emotionales Wohlbefinden. Farben haben die erstaunliche Fähigkeit, Stimmungen, Energien und sogar kognitive Funktionen zu beeinflussen.
Clevere Tipps, um den Wert deiner Immobilie zu steigern

Clevere Tipps, um den Wert deiner Immobilie zu steigern

Du willst den Wert deines Hauses oder deiner Wohnung steigern, hast aber ein knappes Budget? Kein Problem, wir haben einige kluge Tipps und Strategien zusammengestellt, die das Potenzial deiner Immobilie durch einfache Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen maximieren.
Garage oder Carport: Welcher Unterstand ist besser?

Garage oder Carport: Welcher Unterstand ist besser?

Vor allem im Winter bei eisigen Temperaturen stellt sich oft die Frage: Garage oder Carport? Doch welcher Autounterstand ist besser für Ihre Bedürfnisse geeignet und welche Vor- und Nachteile haben sie?
Was tun gegen Schimmel in der Wohnung?

Was tun gegen Schimmel in der Wohnung?

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur unansehnlich, sondern auch gesundheitsschädlich. Nur so verhinderst du deren Ausbreitung und schützt dein zu Hause und deine Gesundheit. In diesem Blog werden wir dir erklären, was Schimmel eigentlich ist, wie und wo er entsteht, welche Auswirkungen er auf deine Gesundheit hat und wie du ihn effektiv bekämpfst.

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen? Wir helfen Ihnen gerne:


Bitte stimmen Sie der Einwilligung zu.