Welche Steuern fallen beim Immobilienverkauf an?

Sowohl beim Verkauf als auch beim Erwerb von Immobilien sind Abgaben zu entrichten. Richter Gerald Ehgartner gibt einen Überblick, was dabei in steuerlicher Hinsicht zu beachten ist.

Wer eine Immobilie im Privatvermögen veräußert, unterliegt seit April 2012 der Steuerpflicht. Gerald Ehgartner, Richter am Bundesfinanzgericht, erklärt im SN-Interview, welche steuerlichen Konsequenzen mit dem Verkauf von Immobilien verbunden sind und welche Ausnahmeregelungen es gibt.

SN: Angenommen, ich möchte meine Eigentumswohnung verkaufen. Welche Steuern fallen an?Gerald Ehgartner: Die entgeltliche Veräußerung einer Immobilie unterliegt der Immobilienertragsteuer (ImmoESt). Davon ist unter anderem der Verkauf Ihrer Eigentumswohnung erfasst, sofern die Veräußerung nicht unter eine Steuerbefreiung fällt.

SN:Wie hoch ist die Immobilienertragsteuer?Der Differenzbetrag zwischen den Anschaffungskosten der Immobilie und dem Verkaufspreis unterliegt prinzipiell dem Steuersatz von 30 Prozent. Wenn Sie die Eigentumswohnung beispielsweise um 250.000 Euro gekauft haben und um 300.000 wieder verkaufen, ergibt sich ein Differenzbetrag von 50.000 Euro. Dieser Betrag ist dem 30-prozentigen Steuersatz zu unterwerfen, die ImmoESt würde somit 15.000 Euro betragen. Diese Vorgehensweise gilt bei sogenanntem Neuvermögen, das sind Immobilien, die ab dem 31. März 2002 gekauft wurden. Bei "Altvermögen" fällt die Steuerlast normalerweise deutlich günstiger aus.

SN: Wie sieht die Besteuerung von "Altvermögen" aus?
Zum "Altvermögen" zählen grundsätzlich Immobilien, die vor dem 31. März 2002 gekauft wurden. Vereinfacht dargestellt beträgt die tatsächliche Steuerbelastung beim Verkauf von "Altvermögen" normalerweise 4,2 Prozent des Veräußerungserlöses. Wenn Sie die Eigentumswohnung im Jahr 1995 gekauft haben und diese jetzt um 300.000 Euro verkaufen, fallen vom Verkaufspreis 4,2 Prozent - also 12.600 Euro - ImmoESt an.
Richard Gerald Ehgartner von dem Bundesfinanzgericht in Wien.

SN: Warum wird "Altvermögen" steuerlich so begünstigt?Das hängt damit zusammen, dass die Besteuerung von Immobilien im Jahr 2012 neu geregelt wurde. Zuvor waren Immobilienverkäufe nur im Rahmen von Spekulationsgeschäften steuerpflichtig und zwar dann, wenn eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach ihrem Kauf veräußert wurde. Wer zum Beispiel eine Eigentumswohnung im Jahr 1995 gekauft hat, konnte damit rechnen, sie nach Ablauf von zehn Jahren steuerfrei verkaufen zu können.

SN: Fällt die ImmoESt beim Verkauf einer Immobilie immer an?Nein, es bestehen diverse Steuerbefreiungen. Zu den relevantesten zählen in der Praxis die Hauptwohnsitz- und die Herstellerbefreiung. Die Hauptwohnsitzbefreiung kommt einerseits dann zur Anwendung, wenn Sie Ihre Eigentumswohnung oder Ihr Eigenheim seit der Anschaffung bis zur Veräußerung für zumindest zwei Jahre durchgehend als Hauptwohnsitz genutzt haben. Dies gilt allerdings nur, wenn der Hauptwohnsitz innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt des Immobilienkaufs dort begründet wurde und das auch bis zur Veräußerung durchgehend bleibt. Andererseits ist ein Verkauf nach der "5-aus-10-Regelung" auch dann steuerbefreit, wenn die Immobilie innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Veräußerung für zumindest fünf Jahre durchgehend als Hauptwohnsitz genutzt wurde und zwar unabhängig davon, wann genau Sie Ihren Hauptwohnsitz dort bezogen bzw. wieder aufgelassen haben. Auch Grund und Boden ist grundsätzlich von dieser Befreiung bis zum Ausmaß von 1000 Quadratmetern umfasst.

SN: Die Herstellerbefreiung kommt beim Verkauf eines selbst hergestellten Gebäudes zur Anwendung. Was ist darunter zu verstehen?Von einem selbst hergestellten Gebäude spricht man, wenn ein Gebäude neu errichtet wurde und der Errichter dabei das Risiko allfälliger Kostenüberschreitungen trägt. Von der Befreiung ist allerdings nur der Verkauf des Gebäudes erfasst, Grund und Boden bleibt steuerpflichtig. Weitere Voraussetzung ist, dass das Gebäude innerhalb der letzten zehn Jahre nicht der Erzielung von Einkünften gedient hat. So besteht etwa keine Befreiung, wenn die Immobilie davor vermietet wurde.

SN: Fallen Erbschaften und Schenkungen auch unter den Anwendungsbereich der ImmoESt?Nein, der Immobilienertragsteuer unterliegen nur entgeltliche Erwerbe.

SN: Wie wird die Immobilienertragsteuer erhoben?In der Regel wird die Steuer vom Notar oder Rechtsanwalt erhoben und an das Finanzamt abgeführt. Damit ist im Privatvermögen eine Abgeltungswirkung verbunden. Das bedeutet, dass die Einkünfte aus dem Immobilienverkauf normalerweise nicht mehr in die Steuererklärung aufgenommen werden müssen und sich auch nicht auf den progressiven Steuersatz des restlichen Einkommens auswirken.

SN: Gibt es - abgesehen von der ImmoESt - weitere Abgaben, die beim Verkauf einer Immobilie anfallen?Bei einer Immobilienveräußerung - auch bei einer unentgeltlichen Übertragung - fallen die Grunderwerbsteuer (GrESt) und die Grundbuch-Eintragungsgebühr an.

SN: Wie hoch sind diese Abgaben?Grundsätzlich beträgt die Grunderwerbsteuer 3,5 Prozent vom Wert der Gegenleistung, also vom Kaufpreis. Ist der tatsächliche Wert der Immobilie jedoch höher oder erfolgt eine unentgeltliche Übertragung, wird dieser tatsächliche Wert als Bemessungsgrundlage herangezogen. Im Falle einer Erbschaft, einer Schenkung oder eines Verkaufs zwischen nahen Angehörigen kommt ein begünstigter Stufentarif zwischen 0,5 und 3,5 Prozent zur Anwendung. Zusätzlich fällt noch die Eintragungsgebühr in Höhe von 1,1 Prozent an.

SN: Wer hat die Grunderwerbsteuer und die Eintragungsgebühr zu zahlen?In der Regel wird vertraglich vereinbart, dass sowohl die Grunderwerbsteuer als auch die Eintragungsgebühr vom Käufer der Immobilie getragen werden. Auch in diesem Fall erfolgen die Erhebung und die Abfuhr normalerweise durch den Notar oder Anwalt.

SN: Kann ich die Kosten für Notar, Anwalt oder Makler steuerlich absetzen?Kosten, die für die Vertragserrichtung, die Grundbuchsgesuche oder den Makler anfallen, können in der Regel steuerlich nicht abgesetzt werden. Ausgenommen davon sind jene Kosten, die der Anwalt oder Notar für die Berechnung und Abfuhr der ImmoESt in Rechnung stellt. Diese können grundsätzlich steuerlich berücksichtigt werden.

Das könnte auch interessant sein:
Tipps für ein allergiefreies Zuhause

Tipps für ein allergiefreies Zuhause

Für viele Allergiker sind die Symptome wie brennende Augen, eine tropfende Nase und juckende Haut im Frühling und Sommer keine Seltenheit. Sogar im eigenen Zuhause können diese Beschwerden auftreten. In diesem Blogbeitrag möchten wir Tipps geben, wie Allergiker ihr Zuhause zu einem allergikerfreundlichen Rückzugsort machen können, der sowohl der körperlichen als auch der seelischen Gesundheit zugutekommt.

Gefahren beim Frühjahrsputz

Gefahren beim Frühjahrsputz

Unfallrisiken, Versicherungsfragen & Präventionstipps: Jetzt ist in vielen Haushalten die Zeit für den Frühjahrsputz. Doch Vorsicht: Unfallfolgen werden oft nur von privaten Versicherungen gedeckt. Mit dem Frühlingserwachen ist für viele Menschen auch die Zeit gekommen, die eigenen vier Wände wieder einmal gründlich auf Vordermann zu bringen. Der klassische Frühjahrsputz spielt in Österreich eine wichtige Rolle – sorgt aber auch Jahr für Jahr wieder für viele Haushaltsunfälle. Zusammenfassung

Günstige Mietwohnungen in Salzburg Stadt finden

Günstige Mietwohnungen in Salzburg Stadt finden

In Salzburg gibt es viel zu entdecken: reiche Kultur, atemberaubende Architektur, charmante Altstadt mit Cafés, Bars und Restaurants, sowie Universitäten und Sportmöglichkeiten. Aber hohe Mietpreise machen es für viele schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Ein Wohnmarktbericht von Team-Rauscher Immobilien Salzburg bietet Orientierung über die Mietpreise in verschiedenen Stadtteilen.

Grundbuch: Was wird eingetragen und warum ist es wichtig?

Grundbuch: Was wird eingetragen und warum ist es wichtig?

Was ist das Grundbuch, was kommt alles in den Grundbucheintrag und wie viel kostet ein Grundbucheintrag eigentlich? Auf all diese Fragen finden Sie hier die Antworten.

So pflegen Sie Gartenmöbel aus Teakholz richtig!

So pflegen Sie Gartenmöbel aus Teakholz richtig!

Möbel aus Teakholz eignen sich besonders für den Einsatz auf der Terrasse oder im Garten. Das wertvolle Holz lässt sich einfach selbst pflegen und buchstäblich wieder aufmöbeln. 

Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Seit Jahren erfreut sich das Hochbeet einer wachsenden Beliebtheit in den heimischen Gärten, doch die Befüllung, Bepflanzung und Pflege wirft einige Fragen auf. Worin sollten Hobbygärtner besonders achtsam sein? Wie hoch sollte die Erde im Hochbeet sein und welche Pflanzen gedeihen dort besonders gut?
So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - ganzjährig frische Kräuter in der eigenen Wohnung anzubauen, ist möglich, selbst ohne Balkon oder Garten. Mit einer Vielzahl von Kräutern wie Oregano, Dill und Thymian lässt sich ein Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank problemlos realisieren.
Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

In der Natur wird nichts verschwendet. Wenn es um organische Reste geht, ist ein Komposthaufen die beste Lösung. Aber wie genau funktioniert das Kompostieren und was kann man dafür verwenden? - 5 Tipps fürs Kompostieren
Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Verbringen Sie viel Zeit in geschlossenen Räumen? Untersuchungen haben gezeigt, dass die Luftqualität in Österreichs Innenräumen erschreckend schlecht ist. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Tipps können Sie viel für ein besseres Raumklima und Ihre Gesundheit tun.
Stressfrei umziehen: 20 praktische Tipps

Stressfrei umziehen: 20 praktische Tipps

Ein Umzug steht bevor – ein aufregendes Abenteuer, das aber auch mit vielen Aufgaben und Herausforderungen einhergeht. Wir haben die ultimative Umzugscheckliste für Sie zusammengefasst!

AutorIn:

SN

Finden Sie die perfekte Unterkunft:

Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen? Wir helfen Ihnen gerne:

Die von Ihnen mitgeteilten persönlichen Daten werden von uns zum Zweck der Kontaktaufnahme mit dem Ansprechpartner und zur Qualitätssicherung gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und -Geschäftsbedingungen.

Bitte stimmen Sie der Einwilligung zu.