10 Überlebenstipps für Zimmerpflanzen im Winter

So geht Zimmergarteln!

Die Zimmerpflanzen mit Bier reinigen oder sie mit Kartoffelkochwasser gießen? Keine Sorge, um die Zimmerpflanzen auch im Winter am Leben zu halten, braucht man wirklich keinen super grünen Daumen. Ein paar Tipps zur Pflege und Standortwahl können dafür sorgen, dass die Pflanzen länger schön bleiben. Es gibt also durchaus unkonventionelle, aber effektive Wege, sich um unsere grünen Mitbewohner zu kümmern!

Was brauchen Zimmerpflanzen und wie kann man sie auch ohne 'grünen Daumen' retten? ©SN/Canva mit KI generiert

Irgendwann hören Familien und Freunde auf, zu feierlichen Anlässen Topfpflanzen mitzubringen. Dann bekommt man zu hören: 'Du bringst doch deine ganzen Pflanzen um.' Die Wahrheit tut weh, doch ganz falsch liegen sie damit nicht, denn lange überlebt eine Zimmerpflanze in der eigene Wohnung wirklich nicht, besonders im Winter. Doch was ist der Grund dafür? Was brauchen Zimmerpflanzen und wie kann man sie auch ohne 'grünen Daumen' retten?

Mit diesen 10 Tipps gibt man sich und den Zimmerpflanzen die Chance auf ein langes, gemeinsames Leben:

1. Licht ist Leben

Gerade im Winter ist in den Wohnräumen merklich weniger Licht. Sind auch noch Vorhang oder Jalousien zu, ist für die Topfblumen kaum ein Überleben möglich. Die Folge: Blätter werden gelb und fallen ab. Besonders häufig beim Ficus benjamin zu beobachten. Daher die Pflanzen direkt ans Fenster stellen!

Siehe auch: Wie man den Frühling ins Haus holt | SN.at

2. Blätter von Staub befreien

Die Schmutzschicht auf den Blättern von Gummibaum & Co nimmt noch eine Portion Licht weg. Wann immer möglich, die Pflanzen deshalb vom Staub befreien. 

Siehe auch: Exotische Pflanzen, selbst gezogen | SN.at

3. Pflanzen reinigen - auch mit Milch oder Bier

Nachdem die Blätter vom Staub befreit sind, sollten diese auch fein säuberlich gereinigt werden. Dazu kann man neben einem Schwamm mit Wasser aber auch auf etwas außergewöhnliche Reinigungsmittel zurückgreifen. Verdünnte Milch oder abgestandenes Bier haben sich als "Pflanzenreinigungsmittel" besonders bewährt. 

Siehe auch: Zwölf Bücher für ein ganzes Gartenjahr | SN.at

4. Gießen mit abgestandenem Wasser

Kein frisches Leitungswasser zum Gießen verwenden. Besser einige Tage stehen lassen oder Regenwasser verwenden. Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben. Tipp: Bewährt hat sich auch das Kochwasser von Kartoffeln (ungesalzen!). Vor allem bei Orchideen wird damit die Pflanze mit Mineralien versorgt.

Siehe auch: Diese Kräuter eignen sich perfekt für die Fensterbank | immo.sn.at

5. Keine "nassen Füße"

Gießwasser im Übertopf oder Untersetzer ist der Hauptgrund für kranke oder abgestorbene Zimmerpflanzen. Deshalb: 30 Minuten nach dem Gießen darf kein Wasser im Untersetzer zu finden sein. Sonst droht Wurzelfäulnis.

Siehe auch: Zimmerpflanzen sind kein Wundermittel | SN.at

6. Im Winter weniger düngen

Stehen die Zimmerpflanzen in stark beheizten Wohnräumen (wie es im Winter oft der Fall ist), dann müssen sie nur alle zwei Wochen gedüngt werden: Blütenpflanzen alle ein bis zwei Wochen, Grünpflanzen alle zwei bis drei Wochen. Achtung: Auch beim Düngen von Zimmerpflanzen gilt "weniger ist mehr", zu viel Dünger kann schädlich sein.

Siehe auch: Futter für unsere Pflanzen | SN.at

7. Die besten Pflanzen fürs Wohnzimmer

Bei den Grünpflanzen zählen nach wie vor der Yucca, aber auch Ficus benjamin und Zamioculcas zu den robustesten. Die beliebte Phalaenopsis-Orchidee oder der beliebte Weihnachtsstern ist ideal für geheizte Wohnräume. 

Siehe auch: Grüne Oasen für daheim: ein Start-up holt Pflanzen aus ihren Töpfen | SN.at

8. Pflanzen für kühle Räume

Da gehören die Alpenveilchen (Cyclamen) und die Zimmerazaleen dazu. In Wintergärten, die auch bei Sonnenschein gelüftet werden, gedeihen Kamelien (nie mehr als 15 Grad) hervorragend.

Siehe auch: Start in die Gartensaison | SN.at

9. Ungebetene Besucher? Schädlingsbekämpfung

Nicht selten werden unsere geliebten Zimmerpflanzen von Schädlingen wie Spinnmilben, Wolläusenn, Thripsen oder Blattläusen befallen. Regelmäßige Inspektionen helfen dabei, Schädlinge frühzeitig zu erkennen und mit umweltfreundlichen Methoden (Seifenlösungen oder Rapsöl) dagegen vorzugehen.

Siehe auch: Wie man den Frühling ins Haus holt | SN.at

10. Regelmäßig Wenden

Drehe deine grünen Mitbewohner regelmäßg. Dadurch bekommen sie von allen Seiten genügend Sonnenküsse ab. Das verhindert, dass sie sich einseitig dem Licht zuwenden und somit ungleichmäßig wachsen. 

Siehe auch: Gestalten mit Pflanzen | SN.at

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

Das könnte auch interessant sein:
Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Hochbeete für Balkon und Garten: So gelingt der eigene Gemüseanbau

Seit Jahren erfreut sich das Hochbeet einer wachsenden Beliebtheit in den heimischen Gärten, doch die Befüllung, Bepflanzung und Pflege wirft einige Fragen auf. Worin sollten Hobbygärtner besonders achtsam sein? Wie hoch sollte die Erde im Hochbeet sein und welche Pflanzen gedeihen dort besonders gut?
So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

So gelingt der Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank!

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - ganzjährig frische Kräuter in der eigenen Wohnung anzubauen, ist möglich, selbst ohne Balkon oder Garten. Mit einer Vielzahl von Kräutern wie Oregano, Dill und Thymian lässt sich ein Indoor-Kräutergarten auf der Fensterbank problemlos realisieren.
Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

Nachhaltiges Kompostieren leicht gemacht

In der Natur wird nichts verschwendet. Wenn es um organische Reste geht, ist ein Komposthaufen die beste Lösung. Aber wie genau funktioniert das Kompostieren und was kann man dafür verwenden? - 5 Tipps fürs Kompostieren
Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Atmen Sie auf: Tipps für ein gesundes Raumklima

Verbringen Sie viel Zeit in geschlossenen Räumen? Untersuchungen haben gezeigt, dass die Luftqualität in Österreichs Innenräumen erschreckend schlecht ist. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Tipps können Sie viel für ein besseres Raumklima und Ihre Gesundheit tun.
Stressfrei umziehen: 20 praktische Tipps

Stressfrei umziehen: 20 praktische Tipps

Ein Umzug steht bevor – ein aufregendes Abenteuer, das aber auch mit vielen Aufgaben und Herausforderungen einhergeht. Wir haben die ultimative Umzugscheckliste für Sie zusammengefasst!
Die Kaution: Alles, was du darüber wissen musst!

Die Kaution: Alles, was du darüber wissen musst!

Die Mietkaution ist so etwas wie ein Starterpaket für deine neue Wohnung. Du zahlst diese Sicherheitsleistung zu Beginn des Mietverhältnisses an deine Vermieterin oder deinen Vermieter. Für Mieter ist die Kaution im ersten Moment eine „lästige Sonderausgabe“ im eh schon teuren Umzugschaos – eigentlich dient sie aber zur Absicherung für Schäden im Mietgegenstand.
Farben für die Seele: Wie Wandfarben unsere Psyche beeinflussen

Farben für die Seele: Wie Wandfarben unsere Psyche beeinflussen

Auf den ersten Blick mag die Auswahl der Wandfarbe in unseren Wohnräumen nur eine ästhetische Entscheidung sein und vom persönlichen Geschmack abhängen. Viele Studien haben aber belegt: Die Farbe auf unseren Wänden hat erheblichen Einfluss auf unsere Psyche und unser emotionales Wohlbefinden. Farben haben die erstaunliche Fähigkeit, Stimmungen, Energien und sogar kognitive Funktionen zu beeinflussen.
Clevere Tipps, um den Wert deiner Immobilie zu steigern

Clevere Tipps, um den Wert deiner Immobilie zu steigern

Du willst den Wert deines Hauses oder deiner Wohnung steigern, hast aber ein knappes Budget? Kein Problem, wir haben einige kluge Tipps und Strategien zusammengestellt, die das Potenzial deiner Immobilie durch einfache Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen maximieren.
Garage oder Carport: Welcher Unterstand ist besser?

Garage oder Carport: Welcher Unterstand ist besser?

Vor allem im Winter bei eisigen Temperaturen stellt sich oft die Frage: Garage oder Carport? Doch welcher Autounterstand ist besser für Ihre Bedürfnisse geeignet und welche Vor- und Nachteile haben sie?
Was tun gegen Schimmel in der Wohnung?

Was tun gegen Schimmel in der Wohnung?

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur unansehnlich, sondern auch gesundheitsschädlich. Nur so verhinderst du deren Ausbreitung und schützt dein zu Hause und deine Gesundheit. In diesem Blog werden wir dir erklären, was Schimmel eigentlich ist, wie und wo er entsteht, welche Auswirkungen er auf deine Gesundheit hat und wie du ihn effektiv bekämpfst.

AutorIn:

Karl Ploberger

Die perfekte Immobilie finden

Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen? Wir helfen Ihnen gerne:


Bitte stimmen Sie der Einwilligung zu.