Aktuelles & Trends

Einbruchschutz: 10 Tipps gegen Einbrecher

Im Herbst und Winter steigt die Gefahr der Dämmerungseinbrüche. Um sich zuhause gut geschützt zu fühlen, helfen diese 10 Tipps gegen Einbrecher.

In Österreich kommt es jährlich zu zahlreichen EInbrüchen, darum sollte man den Einbruchschutz ernst nehmen. SN/www.bilderbox.com
In Österreich kommt es jährlich zu zahlreichen EInbrüchen, darum sollte man den Einbruchschutz ernst nehmen.

Im Herbst wird es wieder früher dunkler. Damit steigt auch die Gefahr von Dämmerungseinbrüchen. Denn 40 Prozent der Einbrüche finden in den Monaten November bis Jänner statt. Deshalb gilt es rechtzeitig vorzubeugen. "Einbrecher knacken ungesicherte Terrassentüren und Fenster problemlos in 30 Sekunden", warnt Sicherheitsexperte Martin Unfried von Telenot Österreich.

Mit diesen 10 Tipps haben Einbrecher keine Chance mehr

Es gibt verschiedene Arten, das Haus zu schützen und zu überwachen. Die bekanntesten dabei sind wohl die Alarmanlage und die Videoüberwachung. Doch es geht auch günstiger. Dabei muss weder viel Geld ausgeben noch große Veränderungen am Haus oder an der Wohnung vorgenommen werden. Häufig genügt es jedoch, sich an einfachen Verhaltensregeln zu orientieren.

1.Alarmanlage

Einen guten Schutz vor Einbrüchen bieten Alarmanlagen. Das belegt eine aktuelle Studie aus Deutschland, bei der die Kölner Polizei mehr als 1300 Einbruchsversuche analysiert hat. In 98,95 Prozent aller Fälle hinderte Sicherheitstechnik die Diebe an der Tat. Doch zuverlässige Alarmanlagen müssen unbedingt zertifiziert sein. "Was in Deutschland die Vds-Zertifizierung ist, ist in Österreich die VSÖ-Zertifizierung. Gute Alarmanlagen weisen in der Regel beide Zertifizierungen auf. Dies belegt, dass alle einzelnen Komponenten der Alarmanlage - vom Glasbruchmelder bis zur Außensirene - aufeinander abgestimmt sind", betont Unfried.

2.Videoüberwachung

Weiteres wird die zusätzliche Aufrüstung eines bestehenden Alarmsystems mit einer Videoüberwachung immer beliebter. Hierbei wird nicht nur die Überwachung über das gewünschte Objekt gewährleistet, sondern im Fall eines Einbruchs könnte das aufgenommene Bild- und Videomaterial zur Aufklärung für die Polizei dienlich sein.

3.Sichere Türen

Eingangstüren sollten immer versperrt werden, sobald man den Wohnungsbereich verlässt. Nur zuzuziehen reicht nicht, denn unversperrte Türen lassen sich leichter öffnen. Generell sollten nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder in die Türen eingebaut werden. Ein zusätzlicher Tipp gegen Einbrecher um die Türen zu sichern ist, ein Querriegelschloss. Der Metallbügel verläuft einmal quer über die Tür und schließt seitlich in zwei Teilen.

Vor allem bei der Haustür sollte nicht gespart werden.  SN/sn
Vor allem bei der Haustür sollte nicht gespart werden.

4.Fernsehsimulator

Der Fernsehsimulator soll den Einbrechern vortäuschen, dass der Fernseher noch läuft und sich Leute im Haus oder in der Wohnung befinden. Das TV-Licht schreckt dadurch normalerweise die Einbrecher ab. Meist beginnt der Fernsehsimulator bei Einbruch der Dunkelheit. Er kann jedoch auch individuell auf eine bestimmte Zeit eingestellt werden.

5.Licht schützt vor Einbrechern

Um sich vor Einbrechern zu schützen ist ein Bewegungsmelder im Außenbereich ein guter Tipp. Vor allem in Bereichen wie Haustür, Terrasse und Balkon kann ein Bewegungsmelder das Zuhause schützen.

6.Wachsame Nachbarn

Bei längerer Abwesenheit Nachbarn oder Bekannte ersuchen, regelmäßig den Briefkasten zu entleeren und Werbeprospekte vor der Eingangstür zu entfernen.

7.Zeichen der Abwesenheit verhindern

Keine Abwesenheit durch offene leere Garagen und Dunkelheit im Haus zeigen. Licht im Außenbereich (Bewegungsmelder) verunsichert Eindringlinge. Licht in einigen Räumen brennen lassen un mit Zeitschaltuhren kontrollieren. Doch nicht nur für die Kontrolle von Licht ist die Zeitschaltuhr sinnvoll, sondern auch für die Jalousien, welche somit automatisch geschlossen werden.

8. Keine Materialien im Freien liegen lassen

Leitern, Werkzeuge und anderes Material, das Kriminelle für einen Einbruch verwenden könnten, sollten nicht im Freien liegen gelassen werden.

9.Fenster schließen nicht kippen

Vor dem Weggehen alle Fenster schließen, denn gekippte Fenster sind für Einbrecher geöffnete Fenster. Auch die Fenster und Balkontüren im ersten Stock dürfen dabei nicht vergessen werden.

10. Einen Safe verwenden

Niemals Bargeld, Schmuck oder Wertpapiere in tragbaren Kassetten aufbewahren. Geldschränke sollten im Boden und in der Wand verankert werden.

Aufgerufen am 18.02.2020 um 06:12 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/einbruchschutz-10-tipps-gegen-einbrecher-370732

Kommentare

Schlagzeilen