Garten & Energie

Gartentrends 2020 - Das neue Wohnen im Garten

Was bringt der Gartensommer 2020? Welche Trends erwartet die Hobbygärtner?

Feine, gemütliche Gartenlounges, Outdoor-Küchen, Feuerschalen, edle Grillstellen und vor allem Pools: Die Zeichen sind nicht zu übersehen: Schöner Wohnen" hat längst auch den Gartenbereich erobert. Klapprige, alte Möbel finden also nicht mehr wie früher im Garten ihr Ausgedinge. Der Gestaltung des Gartens wird heute mindestens so viel Aufmerksamkeit gewidmet wie der von Innenräumen. Von der stilvollen Beleuchtung über edle Teppiche und ein Farbkonzept bis zur Bepflanzung - auch im Garten muss 2020 alles stimmen.

Gartentrend 1: Bodendeckende Gewächse

Ist dann erst einmal alles, wo es sein soll, kann man sich voll und ganz dem neuen Gartenmotto verschreiben, das da lautet: Wenig Arbeit, viel Freude!
"Immer mehr Menschen verzichten bei der Gartengestaltung auf arbeitsintensive Blumenbeete oder Bepflanzungen", bestätigt auch Anton Schnöll von der Firma Garten-Landschaftsbau aus Wals. "Viele unserer Kunden möchten so wenig wie möglich zusätzliche Arbeit in die Pflege und Wartung ihrer Gärten investieren. Bei den Konzepten, die wir vorschlagen, tendieren unsere Kunden deshalb größtenteils zu pflegeleichten Lösungen", erklärt er. "Vor allem im städtischen Bereich." Dementsprechend werden häufig großflächige bodendeckende Gewächse eingesetzt, die wenig Betreuung und Aufwand erforderten. Alternativ dazu wird auch viel gepflastert.

Gartentrend 2: Klare Linien in den Gärten

Schnöll erkennt geometrische Linien und klare und reduziert gehaltene Flächen derzeit als Haupttrends in modernen urbanen Gärten. "Grünräume werden heute als Fortsetzung der Innenräume verstanden , sie sollen zusammen mit den Wohnhäusern eine ästhetische Einheit bilden. Bepflanzung spielt bei diesem Stil eine eher untergeordnete Rolle - Pflegeleichtigkeit und Übersichtlichkeit sind bestimmend." Prägende Elemente dieses neuen Stils seien etwa ein gepflegter, kurz gehaltener Rasen oder großflächige Kiesbeete. Akzente bildeten vor allem Ziergräser in großen Büscheln, die anstelle gewöhnlicher Stauden gepflanzt werden.

Gartentrend 3: Ein eigener Pool

Eine rasante Entwicklung erkennt der Gärtner im Bereich des Poolbaues: "Seit zwei bis drei Jahren gibt es in diesem Bereich einen regelrechten Boom." Worin sieht er die Ursache für diese Entwicklung?"Ein Grund liegt sicher in den zunehmend heißeren Sommern", ist sich der Bauleiter des Gartenbau-Unternehmens sicher. "Viele Menschen möchten sich eine schnelle Abkühlung gönnen und sich die Fahrt (oder den Stau) zu den Freibädern oder Seen ersparen. Man leistet sich heute den Luxus einer schnellen Erfrischung im eigenen Pool - und das in exklusiver Abgeschiedenheit."

Der eigene Pool im Garten befindet sich auch unter den Gartentrends 2020. SN/pixabay
Der eigene Pool im Garten befindet sich auch unter den Gartentrends 2020.

Gartentrend 4: Mehr Privatsphäre

"Viele Menschen sehen ihren privaten Bereich heute noch stärker als Rückzugsraum", sagt der Gartenbauexperte. "Zu Hause möchte man einfach seine Ruhe und seine Privatsphäre genießen." Dementsprechend wichtig seien natürlich ein guter Sichtschutz und eine Abgrenzung im Garten. "Über den funktionalen Zweck hinaus dürfen Zäune heute aber viel mehr sein als bloß eine Grenze zu den Nachbarn", erklärt er. So seien "blühende Zäune" seit mehreren Jahren sehr beliebt. Für die Bepflanzung eignen sich zum Beispiel Clematis, Blauregen oder Kletterrosen besonders gut. Pflanzen für ein sich änderndes Klima Die trockenen und heißen Sommer der letzten Jahre bringen immer extreme Bedingungen mit sich. Das zeige natürlich auch Auswirkungen auf die Art der Gartenbepflanzung, erklärt Anton Schnöll abschließend. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Ziersträucher und -gräser sei deshalb ihre Robustheit. Die Pflanzen sollten in der Lage sein, große Temperaturschwankungen unbeschadet zu überstehen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2020 um 06:26 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/garten-energie/gartentrends-2020-das-neue-wohnen-im-garten-84737143

Kommentare

Schlagzeilen