Renovieren & Dekorieren

Keinen grünen Daumen? Überlebenstipps für Zimmerpflanzen

Mit ein paar wenigen Tricks bleiben Zimmerpflanzen länger schön und gesund.

Wie bleiben Zimmerpflanzen länger schön? SN/pexels
Wie bleiben Zimmerpflanzen länger schön?

Auch Zimmerpflanzen wollen umsorgt sein. Ein geeigneter Standort, regelmäßiges Umtopfen und ein wenig Zurückhaltung beim Gießen können schon maßgeblich dazu beitragen, dass man an seinen Pflanzen länger Freude hat. "Je besser die Bedürfnisse der Zimmerpflanzen berücksichtigt werden, desto weniger anfällig sind sie auch für Schädlinge und Krankheiten", erklärt Manuela Lanzinger, Zimmerpflanzenexpertin. Ihr Rat: Es sollte vor allem darauf geachtet werden, ob Pflanzen direktes Sonnenlicht oder eine eher schattige Lage bevorzugen, ob sie viel oder wenig gegossen oder nur besprüht werden wollen. Worauf fast alle Zimmerpflanzen ein wenig "verschnupft" reagieren, ist meistens Zugluft: Aus diesem Grund sind windgeschützte Standorte in der Regel die geeigneteren.

Gießen ja, aber nicht zu viel

Die wenigsten Pflanzen vertragen auch Staunässe. Nichtsdestotrotz werden die meisten Zimmerpflanzen zu viel gegossen. Ein guter Trick, um zu prüfen, ob gegossen werden muss, ist die "Fingerprobe": Wenn Erde an den Fingern kleben bleibt, ist noch ausreichend Feuchtigkeit vorhanden. Abgestandenes Wasser eignet sich übrigens am besten zum Gießen, weil es Zimmertemperatur hat. Werden die Pflanzen regelmäßig umgetopft, bekommen sie so auch frische Nährstoffe, die belebend auf die Pflanzen wirken. Auch Algenpräparate, Brennnessel- oder Zinnkrauttee machen die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge.

Mit Kochwasser gießen

Sogar Erdäpfelwasser tut ihnen gut: Einfach nach dem Kochen von Erdäpfeln das Kochwasser nicht entsorgen, denn abgekühlt eignet es sich hervorragend als kalkarmes Gießwasser, das wertvolle Mineralsalze enthält. Gedüngt wird am besten nicht in der kalten Jahreszeit, sondern nur von März bis September. Dazu empfiehlt sich organischer Dünger. Auch ein Teelöffel Kompost, vermischt mit torffreier Blumenerde und Sand, kann in die oberste Schicht des Substrats im Blumentopf eingearbeitet werden.


Quelle: SN

Aufgerufen am 18.01.2021 um 11:56 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/renovieren-dekorieren/keinen-gruenen-daumen-ueberlebenstipps-fuer-zimmerpflanzen-97044847

Kommentare

Schlagzeilen