Bauen & Wohnen

Umzug planen: Tipps zum stressfreien Siedeln

Vor allem im Winter macht das Siedeln absolut keinen Spaß. Wer sich jedoch an ein paar Regeln hält, erledigt seinen Umzug schnell und ohne Komplikationen.

Wenn der Zeitpunkt des Umzugs näher rückt, steigt die Vorfreude auf das neue Heim. Vorab steht jedoch das Ausmisten, Packen und Verladen auf dem Programm. SN/unsplash
Wenn der Zeitpunkt des Umzugs näher rückt, steigt die Vorfreude auf das neue Heim. Vorab steht jedoch das Ausmisten, Packen und Verladen auf dem Programm.

Für das Entrümpeln, Schleppen, Fahren und Packen gibt es mittlerweile Profis, doch die kosten Geld. Wer sich dieses lieber sparen möchte um in die neue Wohnung zu investieren, der muss selbst anpacken. Wer schon einmal übersiedelt ist kennt den Aufwand der hinter einem Umzug steckt. Mit etwas Vorbereitung und ein paar Tipps kommen Sie mit Ihrem Hab und Gut schnell und halbwegs stressfrei von A nach B.

Was Sie beim Umzug beachten sollten:

1. Mietvertrag kündigen (falls notwendig)
Holen Sie rechtzeitig den unterzeichnetet Mietvertrag aus der Schublade und informieren Sie sich über die Vereinbarungen. Im Regelfall muss mindestens 3 Monate vor dem Auszug eine Kündigung an den Mieter gesandt werden.
2. Gründlich ausmisten
Jeder Umzug lädt dazu ein, nutzlose Gegenstände auszumisten und ohne viel Ballast in den neuen Lebensabschnitt zu starten. Diverse Apps und Webseiten machen das schnelle Verkaufen einfach. Was emotionalen Wert besitzt aber trotzdem nicht mit darf, kann an Familie und Freunde gegen Selbstabholung verschenkt werden.
3. Spät einpacken
Vorfreude ist die schönste Freude. Warten Sie trotzdem mit dem Packen der Umzugskisten bzw. packen Sie nur ein was Sie wirklich nicht mehr brauchen. So kann bei einem Umzug im Winter die Sommerkleidung bereits verstaut werden. Mit dem Rest warten Sie lieber ab, denn niemand möchte alle Kisten umdrehen um den Toaster zu finden.
4. Organisation spart Zeit - beschriften und sortieren
Das führt auch schon zum nächsten Punkt. Sortieren und beschriften zahlt sich aus. Auch wenn es beim Verpacken vielleicht mehr Zeit benötigt, werden Sie sich beim Auspacken dafür danken. Nehmen Sie sich die Zeit zerbrechliche Gegenstände sorgsam zu verpacken und schreiben Sie auf jede Kisten, was sich ungefähr darin befindet und in welchen Raum die Gegenstände gehören.
5. Umzugskartons vs. Kunststoffboxen
Umzugskartons kosten ca. 2 Euro/Stück und können nach dem Siedeln als Spielzeug für die Haustiere oder für das nächste Faschingskostüm Verwendung finden. Eine Alternative sind hier die mietbaren Kunststoffboxen, welche schon für einen geringen Betrag zu mieten sind. Kunststoffboxen halten mehr Gewicht aus, sind resistent gegen Nässe und leicht zu stapeln. Dies spart Platz im Umzugswagen.
6. Übergewicht vermeiden
Jede Leseratte kennt das Problem, eine große Anzahl von Büchern zu transportieren. Packen Sie die Kisten nur so voll, dass Sie diese noch halbwegs schleppen können und keine Verletzungen davontragen. Vor allem bei schweren Gegenstände bietet sich ein Kunststoffbehältnis an. Sollte der Karton nass werden und durchbrechen, haben weder die Bücher noch Ihre Zehen eine Freude.
7. Verletzungen vorbeugen
Die Zeit des Umzugs bedeutet Strapazen für den Rücken. Achten Sie daher darauf, Umzugsboxen und schwere Gegenstände richtig zu heben.

Hier ein paar Tipps:

  • Gehen Sie in die Hocke und achten Sie auf einen aufrechten Rücken
  • Beugen Sie den Knie und nicht den Rücken
  • Halten Sie das Gewicht nahe am Körper
  • Heben Sie die Last gleichmäßig an - ein abruptes Anheben schadet dem Rücken
  • Drehen Sie bei Bedarf den ganzen Körper und nicht nur den Oberkörper und machen Sie dabei kleine Schritte

8. Umzugswagen einräumen
Nachdem alles verletzungsfrei eingepackt wurde, kommen die Kisten und Kartons nun in den Umzugswagen. Stellen Sie besonders große und sperrige Gegenstände, wie das Bett, ganz nach hinten. Die Lücken können Sie mit leichten Dingen, wie z.B. Decken, Pölster und Couchkissen füllen. Stellen Sie sicher, dass alles gut gesichert ist und sich im Innenraum des Umzug-LKW oder Autos nichts selbstständig macht.
9. Umzugswagen ausräumen und auspacken
Bei der neuen Wohnung angekommen, wird man leicht dazu verleitet, alles fallen und liegen zu lassen und nur die Sektgläser auszupacken. Stellen Sie beim Ankommen die Kisten schon einmal in den richtigen Raum, ansonsten überfordert Sie der riesige Stapel und die Motivation sinkt. Warten Sie mit dem Auspacken nicht allzu lange, denn ein Leben aus den Kisten kann schnell zur Belastung werden.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Wohnung oder einem Haus? Dann sind Sie auf immo.SN.at genau richtig! Suchen und finden Sie Ihre nächste Immobilie in der Stadt Salzburg, in Zell am See,Hallein oder Sankt Johann im Pongau. Jetzt suchen, umziehen und wohnen!

Aufgerufen am 02.07.2022 um 12:16 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/umzug-planen-tipps-zum-stressfreien-siedeln-20843161

Kommentare

Schlagzeilen