Bauen & Wohnen

Umfrage: Keine Experimente bei der Bettwahl

Die Österreicher bevorzugen zum Schlafen ein Boxspringbett. Exotische Modelle, wie etwa ein Wasserbett, werden überhaupt kaum nachgefragt.

Das Boxspringbett steht in Österreich hoch im Kurs. SN/bernhard schreglmann
Das Boxspringbett steht in Österreich hoch im Kurs.

Guter Schlaf ist wichtig für das Wohlbefinden. Dafür sind allerdings viele Faktoren ausschlaggebend, wie ein gesunder Lebensstil, eine angenehme Raumtemperatur und ein gemütliches Bett. Welche Betten die Österreicherinnen und Österreicher bevorzugen, dem ist eine Innofact-Umfrage nachgegangen.

Wichtigste Ergebnisse

Das Lieblingsbett der Österreicherinnen und Österreicher ist eindeutig das Boxspringbett. Ein Drittel der Befragten präferiert das Bett ohne Lattenrost - Frauen (38 Prozent) noch mehr als Männer (33 Prozent). Unterdurchschnittlich favorisiert wird diese Art des Schlafens von den über 50-Jährigen (28 Prozent). Die weiteren Podestplätze belegen das Zirbenbett (18 Prozent) und das Holzbett vom Tischler (14 Prozent).

Die Attraktivität der Holzbetten steigt mit dem Alter. Während nur sieben Prozent der 18 bis 29-Jährigen sich ein Zirbenbett wünschen, präferiert fast ein Viertel der über 50-Jährigen dieses Modell. Sowohl das Zirbenbett als auch das Holzbett vom Tischler und Holzbetten aus Möbelhäusern sind vor allem bei Älteren als Schlafplatz begehrt.

Junge bevorzugen günstige Modelle

Billigmodelle sind eher für Jüngere attraktiv. Gerade einmal sieben Prozent aller Befragten gaben an, ein günstiges Bett aus der sogenannten Großfläche zu bevorzugen. Der Wunsch nach einem günstigen Bett ist jedoch überdurchschnittlich häufig bei unter 30-Jährigen (16 Prozent) vorhanden. In der Altersgruppe unter 40 wünscht sich nur einer von zehn der Befragten eine solche Schlafstätte.

Insgesamt herrscht wenig Experimentierfreudigkeit im Schlafzimmer, Österreich bettet sich also eher traditionell. So ist der Wunsch, zu liegen wie eine Prinzessin, wenig verbreitet: Himmelbetten werden nur von sechs Prozent der Österreicherinnen und Österreicher gewünscht. Auch Wasser hat im Schlafzimmer wenig verloren, denn ein Wasserbett wird überhaupt nur von fünf Prozent als Wunschschlafstätte angegeben. Leder- und Metallbetten (jeweils ein Prozent) sind im österreichischen Traumschlafzimmer genauso wenig beliebt wie Schlafsofas (ebenfalls ein Prozent).

Aufgerufen am 08.02.2023 um 02:24 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/umfrage-keine-experimente-bei-der-bettwahl-128601832

Kommentare

Schlagzeilen