Bauen & Wohnen

Naturstein in der Küche liegt im Trend

Individualität steht beim Design einer Küche an vorderer Stelle. Dazu trägt auch eine Arbeitsplatte aus Naturstein bei, denn hier ist jedes Stück ein Unikat.

Naturstein verleiht der Küche eine individuelle Note.  SN/strasser steine
Naturstein verleiht der Küche eine individuelle Note.

Eine Arbeitsplatte aus Naturstein in der Küche liegt im Trend. Laut einer Market-Umfrage im Auftrag des Mühlviertler Anbieters Strasser-Steine wollen sich nahezu 70 Prozent der Befragten beim Küchenkauf für eine solche Arbeitsplatte entscheiden. Derzeit liegt in Österreich der Anteil von Stein in der Küche erst bei 15 Prozent. Dass Herr und Frau Österreicher bereit sind, dafür auch einen etwas höheren Preis zu zahlen, kam ebenfalls in der Umfrage klar zum Ausdruck. Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr sieht deshalb noch viel Potenzial. Der Trend zu Naturstein in der Küche ist auch mit einer massiven Änderung der Wohnraumnutzung zu erklären. War in den 1950er-Jahren die Küche noch ein beengter und bescheiden ausgestatteter Arbeitsraum, in den sich die Hausfrau für die notwendige Versorgung der Familie zurückzog, so ist sie heute die "Rezeption" des Hauses. Hell, großzügig und repräsentativ soll die Küche sein - so wünschen es sich vor allem die bis 60-Jährigen.

Natursteinplatten geben der Küche eine individuelle Note

Offenen Wohnküchen mit Kücheninseln wird gegenüber getrennten Wohn- und Kochräumen der Vorzug gegeben. An der Kücheninsel trifft sich die Familie, die immer seltener zu gemeinsamen Mahlzeiten zusammenkommt. Die urbane Wohngemeinschaft kocht, isst und plaudert in der Küche ganz unabhängig von fixen "Mahlzeiten". Wer so viel "Wohnzeit" in der Küche verbringt, legt wesentlich mehr Wert auf ein ansprechendes Design und hochwertige Materialien. Bei seriell hergestellten Küchenfronten ist der Spielraum für Individualität begrenzt. Mit von Natur aus einzigartigen Natursteinarbeitsplatten gelingt es dagegen, die persönliche Note einzubringen. Da darüber hinaus auch die Möbelpflege möglichst einfach und unkompliziert sein soll, liegt die robuste, hitzebeständige, pflegeleichte Arbeitsplatte aus Naturstein klar im Vorteil. Denn Naturstein ist weitgehend kratz- und schnittfest sowie hitzebeständig.
Innenarchitekten ist es wichtig, dem Küchenraum eine persönliche Ausstrahlung zu verleihen, was vor allem durch Farben und Materialien erkennbar ist. Kücheninseln ganz aus Stein oder die Einzigartigkeit einer Natursteinarbeitsplatte machen Küchen in diesem Sinn unterscheidbar und individuell, sie passen auch gut zu Möbeln, die aktuell in satten Brauntönen, Glas oder hellem Beige angeboten werden. Neben den beliebten Natursteinarbeitsplatten gewinnen auch solche aus Keramik immer mehr Freunde. Vor allem, weil sie dem Trend zu einer besonders schlanken Ausführung sehr gut entsprechen. Mehr als 80 Prozent der Keramikarbeitsplatten werden in einer Stärke von nur zwölf Millimetern geordert.

Steinscouts suchen weltweit nach passenden Natursteinen

Doch wie kommen die Anbieter zu dem begehrten Stein? Firmen wie Strasser beschäftigen dafür sogenannte Steinscouts, die von Steinbruch zu Steinbruch unterwegs sind. Sie suchen Rohplatten von höchster Qualität und mit jenen Eigenschaften, die von den Kunden nachgefragt werden. Dafür ist neben persönlicher Neugierde auch ein umfangreiches Wissen über geologische Schichten nötig - und das richtige Gespür, exotische Steine oder neue Designs zu finden, die erst in ein, zwei Jahren auf den Markt kommen. Um die aktuelle und zukünftige Nachfrage zeitgerecht bedienen zu können, muss der Steinscout natürlich möglichst viele Abbaugebiete ständig unter Beobachtung haben, auch wenn diese Gebiete noch so abgelegen sind, sei es im Dschungel, im Hochland oder in einer Wüste. "Den Beruf des Steinscouts kann man nicht irgendwo erlernen. Vielmehr braucht man dafür große Leidenschaft und viel Erfahrung", sagt Artmayr.
Ist der Steinscout fündig geworden, dann geht es an die Auswahl, dabei werden auch die Handelspartner eingebunden. Jeder Stein, der es in Runde zwei schafft, wird in Hinblick auf technische Bearbeitbarkeit, Widerstandsfähigkeit und natürlich Verfügbarkeit unter die Lupe genommen. Artmayr: "Wir kooperieren mit vielen Steinbrüchen weltweit und erhalten so viele Steine exklusiv, die wir dann an unsere Partner weitergeben." Als Beispiel nennt er "Snow Desert", ein wie Marmor anmutender Quarzit, den der Steinscout in Brasilien entdeckt hat. Die helle Tönung und die einzigartige zarte Zeichnung erinnern an die kühle Eleganz einer Gletscherlandschaft. Gleichzeitig ist "Snow Desert" sehr pflegeleicht.

Eine besondere Herausforderung ist auch die Hitzebeständigkeit. "Naturstein - ein Material, das aus Glut und Erde entstanden ist - hält von Natur aus höchsten Temperaturen stand", sagt Artmayr. "Gleichzeitig garantiert Naturstein optimale Hygiene in der Küche, weil er beim Kneten und Schneiden darauf keinen Abrieb kennt." Das ermöglicht die Zubereitung von Teig oder das Filetieren von Fisch direkt auf der Arbeitsplatte. Nicht zuletzt enthält Naturstein als ökologischer Rohstoff keinerlei gesundheitsgefährdende Schadstoffe.

Aufgerufen am 22.11.2019 um 09:37 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/naturstein-in-der-kueche-liegt-im-trend-76786855

Kommentare

Schlagzeilen