Bauen & Wohnen

Mit diesen 8 Tipps funktioniert Ihre Waschmaschine länger

Auch wenn die Waschmaschine täglich läuft, kann sie bei richtiger Behandlung und Bedienung viele Jahre einwandfrei funktionieren.

Ein Mal im Monat sollte man die Waschmaschine ohne Füllung bei 90 Grad durchlaufen lassen.  SN/shutterstock - noonbusin
Ein Mal im Monat sollte man die Waschmaschine ohne Füllung bei 90 Grad durchlaufen lassen.

Durchschnittlich fünf Mal in der Woche läuft eine Waschmaschine in einem Vier-Personen-Haushalt. Das sind rund 260 Waschmaschinenzyklen pro Jahr. Da ist es wichtig, dass die Waschmaschine lange Zeit einwandfrei funktioniert und die Wäsche dadurch schön bleiben. Um dieses Ziel zu erreichen sollten Sie diese 8 Tipps beachten:

Tipp 1: Waschmaschine richtig reinigen und pflegen

Von außen sieht die Waschmaschine meist sauber aus. Jedoch sollte sie dies auch innen sein und muss daher regelmäßig gereinigt werden. Denn sonst kann es passieren, dass die Wäsche nicht mehr sauber gewaschen wird bzw. nach dem Waschen übel riecht oder die Maschine von Schimmel befallen wird. Denn die Voraussetzung für saubere Kleidung ist eine saubere Waschmaschine. Wie andere Geräte im Haushalt muss auch sie gepflegt werden. Nichts ist ärgerlicher als Fusseln auf dem schwarzen Wollpullover, vergilbte Hemden, Flecken oder ein unangenehmer Geruch in der frisch gewaschenen Wäsche. Damit dies nicht passiert, gilt es mit der Waschmaschine richtig umzugehen.
Wenn kleine schwarze oder grüne Punkte in der Waschmaschinentrommel, ein muffiger Geruch in der Maschine und in der gewaschenen Wäsche oder ein schleimiger Belag in der Einspülkammer auftreten, dann ist es schon passiert: der Pilzbefall. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, sollte man die Maschine - je nach Häufigkeit der Nutzung - jedoch mindestens ein Mal im Monat reinigen. Als Erstes sollte die Waschmittelschublade herausgenommen und gründlich mit der Bürste geschrubbt werden. Eine zeitsparende Alternative ist, die Schublade einfach in den Geschirrspüler zu geben. Anschließend sollte man die Waschmaschine mit 90 Grad leer laufen lassen. Oder man verwendet in diesem Fall ein spezielles Selbstreinigungsprogramm, das manche Geräte anbieten. Spezielle Waschmaschinenreiniger oder Hygienemittel sind dazu in der Regel nicht notwendig.

Tipp 2: Auf Sauberkeit achten

Es muss nicht gleich Schimmel sein. Durch unzureichende Belüftung und Reinigung der Waschmaschine kann es einfach auch nur zu unangenehmen Gerüchen kommen, die aber in frisch gewaschener Kleidung nichts zu suchen haben. Daher sollte man immer nach dem Waschen die Tür der Waschmaschine und die Waschpulverschublade eine Zeit lang offen stehen lassen, damit die Feuchtigkeit verdunsten und das Gerät trocknen kann. Zusätzlich sollten auch noch Wasserreste und Schmutz vom Gummirand der Trommel - am besten mit einem weichen Tuch - entfernt werden. Dies sollte ebenso regelmäßig erfolgen, denn vor allem hier lagert sich Schmutz ab. Und durch die Wasserreste, die in der Gummidichtung verbleiben, kann sich wiederum Schimmel bilden.

Tipp 3: Sieb regelmäßig leeren

Fusseln, Nadeln, Knöpfe oder ähnliche Fremdkörper bleiben im Flusensieb der Waschmaschine hängen. Damit Fremdkörper den Abfluss nicht verstopfen, sollte das Sieb regelmäßig geleert und gereinigt werden. Ist dieses nämlich voll, pumpt die Maschine nicht ab, die Wäsche bleibt sehr feucht und beginnt schlecht zu riechen. Und damit von vornherein weniger Fusseln in die Waschmaschine gelangen, sollte man diese schon vor dem Waschgang entfernen, indem man Jacken- und Hosentaschen nach außen stülpt.

Tipp 4: Taschen vor dem Waschen leeren und Reißverschlüsse schließen

Das sollte überhaupt vor jedem Waschen selbstverständlich sein: Taschen leeren, Reißverschlüsse schließen und auf links drehen. Vergessene Taschentücher können sonst vor allem auf dunkler Wäsche lästige Fusseln hinterlassen und offene Reißverschlüsse mit den scharfen Zähnen andere Wäschestücke beschädigen. T-Shirts mit Applikationen oder Aufdruck sollten wie Jeans sollten ebenso auf links gedreht werden, um die Oberfläche der Textilien zu schonen. Zusätzlichen Schutz für besonders empfindliche Teile wie Bügel-BHs oder Strumpfhosen, die sich beim Waschen leicht verknoten könnten, bieten Wäschesäcke oder alternativ Kopfpolsterbezüge. Diese eignen sich auch hervorragend als Sockennetz.

Tipp 5: Auf Entkalker und Weichspüler verzichten

Auf zusätzlichen Entkalker kann, ebenso wie auf Weichspüler, getrost verzichtet werden. Denn heute enthält jedes Waschmittel genügend Kalkschutz.

Tipp 6: Waschmittel richtig dosieren

Waschmittel sollte unbedingt nach Anweisung dosiert werden. Viele reagieren bei Flecken mit der Verwendung von extra viel Waschmittel. Jedoch bestehen diese aus Chemikalien und greifen empfindliches Material an. Zudem wird die Waschmittelüberdosis nicht richtig ausgespült und es können neue Flecken entstehen. Hier gilt also: Weniger ist mehr. Ganz abgesehen davon, dass die Umwelt durch eine geringe Verwendung von Waschmittel weniger belastet wird. Unbedingt verzichten sollte man auf die Verwendung von Essig oder Essigessenz, denn diese können die Kunststoffteile der Waschmaschine angreifen.

Tipp 7: Nicht zu viel Wäsche in die Waschmaschine geben

Wie auch beim Waschmittel kommt es bei der Befüllmenge auf die richtige Dosis an. Generell sollte die Trommel locker befüllt werden, sodass die Wäsche ohne Pressen gut Platz findet. Passt immer noch eine Handbreit locker darüber, so ist die Maschine in der Regel optimal ausgelastet. Es gilt: Nicht zu voll und nicht zu leer, um die Waschwirkung nicht zu vermindern. Wird eine Maschine zu oft überladen, hat das nicht nur ein vermindertes Waschergebnis zur Folge. Auch die Lager der Maschine werden in Mitleidenschaft gezogen, was zu einer schnelleren Abnützung und frühzeitigen Reparaturen führt.

Tipp 8: Bedienung der Waschmaschine

"Einfach ausprobieren, denn so liefert die Waschmaschine nicht nur sauberere Wäsche, sondern funktioniert auch einwandfrei", rät Philipp Breitenecker, Head of Marketing bei der Elektra Bregenz AG. "Viele Reklamationen rühren daher, dass die Waschmaschine einfach nicht richtig bedient wurde. Das muss nicht sein und lässt sich ganz einfach vermeiden."

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.03.2019 um 09:29 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/mit-diesen-8-tipps-funktioniert-ihre-waschmaschine-laenger-66478618

Schlagzeilen