Bauen & Wohnen

Hotels im Fokus

Investoren entdecken den heimischen Hotelmarkt wieder. Zukunftssektor "Serviced Apartments" gewinnt an Fahrt, die Nachfrage steigt.

Hotelinvestments stehen in Österreich wieder höher im Kurs. SN/bernhard schreglmann
Hotelinvestments stehen in Österreich wieder höher im Kurs.

Die Pandemie sorgte für eine Zurückhaltung der Investoren bei Hotelinvestments in Österreich. Der Markt hat sich aber in den vergangenen Monaten langsam erholt: So wurden 2021 bereits 300 Mill. Euro von institutionellen Investoren in österreichische Hotelimmobilien investiert. Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE, erwartet trotz schwieriger Rahmenbedingungen bis Jahresende ein Investmentvolumen über jenem des Jahres 2021.

Ausschlaggebend sind auch die moderat steigenden Renditen. "Zurzeit steigen in allen Assetklassen die Spitzenrenditen, mit Ende des dritten Quartals 2022 lagen sie bei Hotels bei zirka 4,5 Prozent."

Hotelboom in Wien

Rund 1400 Hotelzimmer werden im Jahr 2022 in Wien fertiggestellt, bis 2024 sollen es zirka 2800 neue Hotelzimmer sein. "Der Hotelboom in Wien hält an. Es gibt sowohl viele Sanierungen als auch Neuerrichtungen. Hotelketten spielen hier ebenso eine Rolle wie private Betreiber", sagt der Experte.

Am Hauptbahnhof hat bereits das Prizeotel mit 290 Zimmern eröffnet, am Graben das Luxushotel Rosewood Vienna mit etwa 100 Zimmern. In den kommenden Monaten werden die Eröffnungen des Bassena Hotel im Vienna Twenty Two und des B&B Hotel auf der Linken Wienzeile erwartet. Spannend werde auch die Eröffnung des größten Hampton by Hilton Hotel Europas mit rund 360 Zimmern nahe Schönbrunn im Jahr 2024.

Höhere Profite bei Serviced-Apartments

Der Serviced-Apartment-Markt - resilienter als der Hotelmarkt - ist in Österreich zwar noch nicht stark ausgeprägt, erfreut sich aber immer größerer Beliebtheit bei Investoren, insbesondere in der Bundeshauptstadt Wien. Grund dafür sind die bei Serviced Apartments niedrigen operativen Kosten sowie die höheren Profitmargen, was gerade in herausfordernden Zeiten den Fokus der Investoren von Hotels auf Serviced Apartments lenkt.

"Bei der Planung von großvolumigen Wohnprojekten wird auch in Wien zunehmend berücksichtigt, einen Teil des Projekts als Serviced Apartments beziehungsweise temporäre Wohnkonzepte auszubauen", sagt Fichtinger. Zurzeit entstehen in den Danube Flats in 1220-Wien neben 550 Eigentumswohnungen auch 70 Serviced Apartments und im ersten Bauabschnitt des Vienna Twenty Two werden unter anderem 220 Serviced Apartments errichtet.

Aufgerufen am 09.12.2022 um 08:52 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/hotels-im-fokus-129480262

Kommentare

Schlagzeilen