Bauen & Wohnen

Das Quartier Riedenburg ist offen!

Auf dem Areal der ehemaligen Riedenburgkaserne haben die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft und die UBM Development das neue Quartier Riedenburg errichtet.

Auf dem rund 35.000 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Riedenburgkaserne wurden seit dem Spatenstich vor rund zwei Jahren von der Salzburger Baufirma RHZ und der PORR Bau GmbH insgesamt 22 Gebäude errichtet. Im September und Oktober sind die Miet-, Mietkauf- und Eigentumswohnungen des ersten Bauabschnittes fertiggestellt und an die neuen Mieter bzw. Eigentümer übergeben worden.

Park und Wege für die Öffentlichkeit

"Über 300 Jahre lang wurde das Areal militärisch genutzt und war für die Zivilbevölkerung gesperrt. Heute ist das neue Quartier Riedenburg mit seinen Geh- und Radwegen und vor allem mit dem rund 5000 Quadratmeter großen Park der Öffentlichkeit zugänglich. Wir freuen uns, dass die Salzburgerinnen und Salzburgern jetzt erleben können, welch hohe Qualität dieses neue Quartier nicht nur für die Menschen, die künftig hier wohnen werden, sondern für ganz Salzburg hat", betonte der Technische Geschäftsführer der gswb, Dir. Dr. Bernhard Kopf.

Insgesamt 315 Wohnungen

Das Bauvorhaben "Quartier Riedenburg" wird in zwei Etappen umgesetzt. Im Herbst 2018 erfolgte die Übergabe von insgesamt 144 Miet-, Mietkauf- und Eigentumswohnungen im Baufeld Nord durch gswb und UBM Development. Etwa ein Jahr später wird das Baufeld Süd mit weiteren 171 Wohnungen der gswb übergeben. Nach Fertigstellung des Baufeldes Süd werden auf dem früher für die Öffentlichkeit nicht einsehbaren und zugänglichen Militärgelände zwischen Neutorstraße, Moosstraße, Sinnhubstraße und Leopoldskronstraße insgesamt 315 Wohnungen zur Verfügung stehen.

In den Gebäuden entlang der Neutorstraße sind Geschäftsflächen, Büros und in den Obergeschoßen Wohnungen entstanden. Für die Stadtgemeinde Salzburg hat die gswb einen neuen Kindergarten für vier Gruppen errichtet. Das Diakoniewerk hat im neuen Quartier Riedenburg einen zweiten Standort seines Kulinariums sowie das Tagescafé "Kowalski" eingerichtet.

Vorzeigeprojekt umgesetzt

"Mit dem Erwerb dieser Liegenschaft durch gswb und UBM Development im Jahr 2012 wurde auch eine bestmögliche Umsetzung der städtischen Entwicklungsziele für diese zentrale Stadtfläche sichergestellt. Mit dieser großen Anzahl an Mietwohnungen wird die gswb einen wichtigen Beitrag zur Entspannung auf dem Salzburger Wohnungsmarkt leisten und zeigt auch die Wirksamkeit der Raumordnungsfestlegungen für den geförderten Wohnbau", so gswb-Geschäftsführer Dir. Dr. Christian Wintersteller.

Hochwertiger Eigentumswohnbau

Die PORR Bau GmbH hat für die UBM Development im Baufeld Nord 63 hochwertige Eigentumswohnungen sowie zwei Büros errichtet. Der Großteil wurde im September übergeben. Wenige Wohnungen sind noch frei! "Für die UBM stellte das Projekt nach den erfolgreichen Bauvorhaben Bibliothek - Neue Mitte Lehen und Sternbrauerei Riedenburg einen weiteren positiven Schritt in Salzburg dar", so Prok. Bmst. DI Markus Lunatschek, Niederlassungsleiter der UBM Development Österreich in Salzburg.

Initiative Architektur im Backsteingebäude

Das unter Erhaltungsgebot stehende, historische Backsteingebäude an der Sinnhubstraße wird seit September von der Initiative Architektur genützt und steht künftig auch für Veranstaltungen zur Verfügung.

Internationaler Architektenwettbewerb für die Riedenburg

Im Jahr 2013 wurde auf Basis der vom Stadtsenat beschlossenen konkreten Rahmenbedingungen ein zweistufiges internationales Wettbewerbsverfahren ausgelobt. 97 internationale Büros haben sich im Rahmen des anonymen Architektenwettbewerbs beworben.

Einstimmig hat sich die Jury für die ARGE Schwarzenbacher Struber und Fally plus Partner aus Salzburg entschieden. Damit konnte sich ein heimisches Büro gegen starke internationale Konkurrenz durchsetzen. Da die Biedermeiervilla an der Ecke Neutorstraße/Leopoldskronstraße erhalten bleiben sollte und der Vorschlag von Architekt Thomas Pucher aus Graz diese Situation in besonderer Weise berücksichtigt hat, wurde das Siegerprojekt im Laufe der Monate weiter optimiert und der Entwurf der Salzburger Architekten mit dem Projekt von Architekt Pucher verwoben.

Moderne Architektur

Bei der Planung von Projekten für den geförderten Mietwohnbau gelten nicht nur die baulichen Vorgaben der Gemeinde, sondern auch die Reglements der Wohnbauförderung. Die Leistung der Architekten besteht also nicht nur in der Umsetzung einer hochwertigen Architektur, sondern vor allem auch in der Einhaltung aller Vorgaben.

"Wir sind durch konkrete Verhältniszahlen gezwungen, sehr kompakt zu bauen. In der Riedenburg haben wir gut geformte Baukörper mit Einschnitten, Terrassen etc. geplant. Und ich denke, dass wir es geschafft haben, eine selbstbewusste, durchgängige, mit viel Grünraum durchwobene Häuserlandschaft zu errichten", so Architekt DI Wolfgang Schwarzenbacher.

Park und Wege für die Öffentlichkeit

Warum das neue Quartier Riedenburg aus 22 Baukörpern mit öffentlichen Wegen und großer Parkfläche besteht, erklärt Architekt DI Robert Wurbs: "Wir haben uns bewusst gegen eine Blockrandbebauung entschieden, weil wir keine Enklave schaffen wollten, wo man den Innenraum nicht mehr sieht und spürt. Ich bin selbst hier in der Nähe in den Kindergarten gegangen und das war als Kaserne lange ein Areal, das man von außen nicht wahrnehmen konnte. Dass wir das geändert haben, empfinde ich gerade als die neue Qualität des Areals."

Riedenburg kommt gut an

"Ich sehe auch immer öfter Salzburger, die sich das vor Ort anschauen und sagen, ,da ist Grün, ich kann durchradeln, da ist mehr Qualität, als ich dachte'. Die Riedenburg war früher Vorstadt und das ist in den Köpfen vieler heute noch so. Da gab es sicher auch die Vorstellung, dass hier ein paar nette Vorstadthäuser und -villen herkommen. Ich finde aber, dass dieser Stadtteil direkt am Neutor mittlerweile Teil des Zentrums ist und entsprechend dichter bebaut werden kann", so Architekt DI Christian Struber.

"Ein neues Stück Stadt"

"Es war uns wichtig ein Stück Stadt zu bauen, welche alle Voraussetzungen hat, sich gut zu entwickeln. Es soll von den Bewohnern und Salzburgern zu einem Stück ihrer Stadt werden, wo man sich auf einen Café trifft, Kinder sich zum Rodeln verabreden. Ein Ort, wo Leben stattfindet! Denn in der Architektur geht es immer um mehr, als das was man mit bloßem Auge wahrnimmt", so das Architekten-Trio unisono.

Quelle: Anzeige

Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:15 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/bauen-wohnen/das-quartier-riedenburg-ist-offen-40821253

Schlagzeilen