Aktuelles & Trends

Wohnen ganz oben

Dachgeschoßwohnungen sind begehrt, aber teuer. Wien hat die größten und teuersten Objekte, aber auch Linz und Salzburg können mithalten.

Über den Dächern der Stadt zu wohnen ist begehrt, aber teuer.  SN/bernhard schreglmann
Über den Dächern der Stadt zu wohnen ist begehrt, aber teuer.

Hoch hinaus, das wollen viele Menschen in ihrem Leben. Und auch wenn die Dachschräge manchmal bemängelt wird, sind Dachgeschoßwohnungen in Österreich begehrt. Meist bieten sie attraktive Aussichten, Wohnflächen und Außenbereiche. IMMOunited hat im Grundbuch Dachgeschoßwohnungen genauer unter die Lupe genommen. Untersucht wurde die Entwicklung der Flächen und Kaufpreise im Vergleich zu Wohnungen, die sich nicht im Dachgeschoß befinden, in den Zeiträumen 2011 bis 2015 und 2016 bis 2020.

Im Dachgeschoß wohnt es sich teuer, aber geräumig

Im Durchschnitt sind Dachgeschoßwohnungen in Österreich 93 Quadratmeter groß. Damit sind die Wohnungen ganz oben deutlich größer als darunterliegende Objekte, die im Durchschnitt auf 77 Quadratmeter kommen. Im Laufe der Jahre ist die Größe der Dachgeschoßwohnungen allerdings leicht gesunken, ganz im Gegensatz zum Kaufpreis. Dieser ist im Vergleichszeitraum um knapp 13 Prozent gestiegen. Eine Dachgeschoßwohnung ging im Zeitraum 2016 bis 2020 für im Schnitt 339.000 Euro über den Tisch. Bei den darunterliegenden Wohnobjekten sind es zirka 207.000 Euro. Die größten Dachgeschoßwohnungen finden sich in Wien und Linz (jeweils 105 Quadratmeter) sowie Salzburg (99 Quadratmeter). Hier sind Wohnungen "im DG" rund 40 Prozent größer als die darunterliegenden. Diese Größe hat allerdings ihren Preis: Mit durchschnittlich 717.000 Euro sind Dachgeschoßwohnungen in Wien am teuersten, dahinter folgen Salzburg (591.000 Euro) und Innsbruck (484.000 Euro).

Die mittlere Wohnungsgröße im Dachgeschoß im 1. Bezirk in Wien beträgt 249 Quadratmeter. Weitere Spitzenwerte finden sich im 4. (135 Quadratmeter) und im 7. Bezirk (130 Quadratmeter). Die teuersten Objekte finden sich ebenfalls im 1. Bezirk. 3,9 Millionen Euro müssen hier im Schnitt bezahlt werden.

Die Salzburger Dachgeschoßwohnungen zählen zu den größten und teuersten Objekten. Trotzdem wurde im Analysezeitraum ein leichter Flächen- sowie Preisrückgang beobachtet. Wohnungen unter dem Dach sind fast neun Prozent kleiner als noch im Zeitraum 2011 bis 2015. Die Preisreduktion beträgt fünf Prozent. Im Gegenzug dazu ist der durchschnittliche Kaufpreis von Wohnungen in den darunterliegenden Stockwerken um ein Drittel gestiegen. Aktuell beträgt dieser Durchschnittswert 291.000 Euro.

Aufgerufen am 15.05.2021 um 11:00 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/wohnen-ganz-oben-103273660

Kommentare

Schlagzeilen