Aktuelles & Trends

Pool-Boom in den Gärten

Immer mehr Menschen wollen ein eigenes Schwimmbad. Eine Neuentwicklung aus Eugendorf ermöglicht erstmals sauberes Wasser ganz ohne Chlor.

Die Nachfrage nach dem eigenen Pool im Garten ist seit Jahren im Steigen, Corona hat dazu maßgeblich beigetragen. Immer mehr Menschen freuen sich auf ein eigenes kühles Nass, das bestätigen auch die Hersteller. Mit rund 300.000 verkauften Pools hat sich die Nachfrage etwa nach Aufstellpools in den vergangenen drei Jahren beim Hersteller Steinbach aus Schwertberg in Oberösterreich verdoppelt. "Die Pandemie hat uns gezeigt, dass wir uns auch zu Hause eine schöne Zeit machen und uns erholen können", erklärt Geschäftsführer Horst Lauß: "Produkte wie Aufstellpools oder Stahlwandpools haben dabei den großen Vorteil, dass sie kostengünstig sind, man braucht weder eine lange Vorbereitung noch Baggerarbeiten. Vor allem für Familien mit Kindern perfekt!" Dabei müsse man nicht zwingend in einen eingebauten Pool investieren.

Auch Solarduschen und Whirlpools sind besonders gefragt

Besonders gefragt sind heuer neben allen Arten von Pools auch Solarduschen und Whirlpools, die sich speziell für Menschen mit kleinem Garten oder einer Terrasse eignen. 2020 verkaufte Steinbach rund 65.000 Solarduschen, was einer Verdreifachung in den letzten drei Jahren entspricht. Auch Poolroboter mit 70.000 Stück und Wärmepumpen mit 30.000 Stück werden immer gefragter. "Aktuell läuft das Geschäft sehr gut. Ähnlich wie in anderen Branchen sehen aber auch wir die Herausforderungen aufgrund des derzeitigen Rohstoffmangels. Die weiterhin sehr hohe Nachfrage steht hier der begrenzten Kapazität in der Produktion gegenüber", erklärt Lauß.

Negative Auswirkungen durch Corona: keine Schwimmkurse für Kinder

Während der Pool-Boom der vergangenen Jahre durch Corona noch zusätzlich verstärkt wurde, hatte die Krise auch negative Auswirkungen in Bezug auf das Schwimmverhalten der Österreicher. Fielen doch die so dringend notwendigen Schwimmkurse für Kinder während der Lockdowns komplett ins Wasser. Insgesamt gibt es in Österreich über 700.000 (neun Prozent) Nichtschwimmer, bei Kindern bis 19 Jahre sind es sogar 34 Prozent, die nicht schwimmen können. Doch gerade bei kleinen Kindern ist das Lernen der Basics von großer Bedeutung, denn Ertrinken ist laut KFV bei Kindern die zweithäufigste Todesursache. Ein eigener Aufstellpool im Garten kann hier ein erster, wichtiger Einstieg sein, bei dem die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern in einer bekannten und sicheren Umgebung erste Übungen und Erfahrungen machen können. Lauß: "Ich weiß, wie wichtig eine ausreichende Schwimmausbildung ist, und werde deshalb auch in Zukunft das Schwimmenlernen von Kindern und Erwachsenen so gut wie möglich unterstützen."

Nachhaltigkeit ist auch bei Pools ein Thema

Kunden fragen heutzutage immer mehr nach fair produzierten Produkten und haben einen stetig wachsenden Nachhaltigkeitsanspruch an Unternehmen. Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit der Produkte von Steinbach wird der Fokus künftig verstärkt auf Stahlwandpools gelegt. Mit einer Haltbarkeit von 15 Jahren gehören sie zu den nachhaltigsten Aufstellpools. Umfangreich einsetzbar kann man diese Pools entweder für einen ebenerdigen Einstieg im Boden einlassen oder sie freistehend im Garten oder auf der Terrasse platzieren. Die Produktpalette reicht bei den Framepools (Pools mit festem Rahmen) von günstigen Einstiegsmodellen bis zu sehr hochwertigen, stabilen Modellen mit integrierter Stützkonstruktion und robuster Poolfolie.

Generell sei im Laufe der Jahre bei den Kunden ein Trend zur Langfristigkeit festzustellen. "Viele unserer Kunden durchleben eine Art ,Pool Journey', bei der sich ihre Bedürfnisse und Wünsche im Laufe der Zeit verändern. Als Einstiegsmodelle sind aufblasbare Aufstellpools oder Frame Pools sehr beliebt. Mittelfristig steigen viele auf Stahlwandpools um und planen langfristig eine ebenerdige Lösung in Form eines Einbaubeckens", erklärt Lauß.

#

Einzigartiges Weltpatent für Wasseraufbereitung ohne Chlor kommt aus Eugendorf

Das Thema Nachhaltigkeit ist auch in einem anderen Zusammenhang wichtig: bei der Wasseraufbereitung. Und da hat eine Eugendorfer Firma etwas geschafft, was bisher als nicht möglich erschien: Wasseraufbereitung ohne Chlor. Denn auch die als "chlorfrei" präsentierten Systeme verzichten zwar auf die aktive Zugabe von Chlor, es wird aber trotzdem in chemischen Prozessen erzeugt und eingesetzt. Die Veder Waterbox GmbH hat aber nun ein einzigartiges Weltpatent angemeldet: Reinigung nur mittels Membranfiltration und Aktivsauerstoff. Das Unternehmen kommt ursprünglich aus einer anderen Branche. Das Technologieunternehmen Veder ist auf die Wasseraufbereitung mittels Membranfiltration spezialisiert, die bereits zur Erteilung mehrerer Patente geführt hat. Die Geräte filtern feinste Partikel und Verunreinigungen aus dem Wasser. Diese einzigartige Technik hat sich in den vergangenen Jahren unter den denkbar schwierigsten Bedingungen in der Getränkeindustrie bewährt und kommt erstmals im privaten Poolbereich zur Anwendung. "Unsere Filter können Partikel bis auf Bakteriengröße zurückhalten. Dadurch erzielen wir denselben Effekt, als würden jede Stunde 1500 Liter Frischwasser zugeführt", erklärt Veder-Geschäftsführer Harald Eder.

Membramfiltration finanzierbare Alternative zum Naturpool

Das Herzstück sind Mikrofilter, mit deren einzigartigen Eigenschaften feinste Partikel wie Verunreinigungen, Trübstoffe bis hin zu Bakterien bis in den μ-Bereich aus dem Wasser eliminiert werden. Mit dem minimalen Einsatz erprobter Wirkstoffe wie Aktivsauerstoff-Verbindungen und durch Entferner von Nährstoffen für Algen wird das System abgerundet. Das ganzheitliche Konzept sei eine attraktive und finanzierbare Alternative zum Naturpool. Die Bedienung ist simpel, denn durch das rein mechanische Prinzip kommt die Anlage ohne sensible Elektronik aus. Die Poolbox ist auch für außenliegende Technikräume geeignet. Eder: "Die Membranfiltration schafft die Voraussetzungen, den Pool ganzjährig zu betreiben. Kein Auslassen von Wasser mehr im Herbst und mühsames Reinigen im Frühjahr. Und vor allem: kein unansehnlicher Pool in der kalten Jahreszeit."

Aufgerufen am 18.10.2021 um 03:45 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/pool-boom-in-den-gaerten-107774251

Schlagzeilen