Aktuelles & Trends

Kochen wurde wiederentdeckt

Corona hat den Wert der Küche in den Mittelpunkt gerückt. "Echtes" Kochen feiert eine Renaissance, dazu gehören auch Küchen aus regionaler Produktion.

Bitte Platz nehmen! Gemeinsames Kochen und Essen hat in den vergangenen Wochen wieder einen enormen Aufschwung erlebt. SN/strasser steine
Bitte Platz nehmen! Gemeinsames Kochen und Essen hat in den vergangenen Wochen wieder einen enormen Aufschwung erlebt.

Auch wenn man einem tödlichen Virus kaum etwas Positives nachsagen kann, eines hat es schon bewirkt: Das Kochen feierte eine Renaissance. Und zwar nicht in Form von Kochshows im Fernsehen, sondern tatsächlich im täglichen Leben. Das zeigt eine Studie zum Thema "Die Traumküche der Österreicher" des Market-Instituts im Auftrag der Mühlviertler Firma Strasser Steine. Demnach ist für 47 Prozent der Bevölkerung die Küche beziehungsweise die Wohnküche der wichtigste Raum, wenn es um größere Investitionen geht.

Leidenschaft am Kochen ist zurück

Laut der Studie plant zudem fast die Hälfte der Österreicher, in den nächsten Jahren in ihre Küche zu investieren. "Durch die Entwicklungen der letzten Wochen stieg die Wertschätzung der Konsumenten für hochwertige Küchenausstattung", sagt Institutsvorstand Werner Beutelmeyer über die Ergebnisse der Studie: "Durch den Shutdown und mehr Zeit zu Hause erlebt die Küche eine wahre Renaissance, wodurch in den nächsten Jahren die Küchenausstattung für viele ganz oben auf der Einkaufsliste stehen wird." Die Studie zeigt, dass 43 Prozent der Österreicher planen, in den nächsten Jahren die Küche zu erneuern oder Teile davon zu ersetzen. In den kommenden ein bis zwei Jahren ist dadurch ein Investitionsschub von 15 Prozent und in den nächsten drei bis vier Jahren von 25 Prozent der Bevölkerung im Bereich Küche zu erwarten.

Am wichtigsten ist den Befragten "große Küche mit genügend Platzangebot" (34 Prozent), "großer Stauraum" (31 Prozent) sowie eine hochwertige Küchenarbeitsplatte aus Naturstein (30 Prozent).

"Mit der Coronakrise erleben große Teile unserer Gesellschaft nicht nur die viel zitierte ,Entschleunigung', sondern vor allem eine Dekonstruktion des Alltags. In Zeiten wie diesen zeigt das Thema Essen wieder einmal eine seiner vielen starken, kreativen Seiten, neben der sozialen auch seine strukturgebende", sagt die Foodtrendforscherin Hanni Rützler über die Entwicklungen der Shutdown-Phase. Bedingt durch den Shutdown und das Homeoffice hatten die Menschen in den vergangenen Wochen endlich genug Zeit, um in den eigenen vier Wänden zu kochen. Viele Frauen und Männer hätten in dieser Situation ihre Leidenschaft am Kochen und Experimentieren in der Küche entdeckt, wie Hanni Rützler feststellt, "für viele war es eine Premiere, für andere eine Chance, sich mal in der Küche auszutoben, unterstützt von unzähligen Kochvideos aus dem Internet sowie interaktiven Kochanleitungen. Themen wie ,Kartoffeln kochen', ,Nudeln kochen' gingen ebenso durch die Decke wie Anfragen zum Brotbacken, Nudeln oder Gnocchi selbst machen." Mit der zunehmenden Kocherfahrung stieg auch die Wertschätzung sowohl für qualitative Kochwerkzeuge wie auch für hochwertige Küchenausstattung.

Naturlichkeit & Nachhaltigkeit: Naturstein in der Küche

Durch die Sehnsucht nach mehr Natur in der modernen Küche und das Gesundheitsbewusstsein der Menschen werde auch immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit sowie Natürlichkeit gelegt.

Johannes Artmayr, Geschäftsführer von Strasser Steine, nimmt dies zum Anlass, auf die derzeitige Beliebtheit von Naturstein in der Küche zu verweisen: "Die Küchentrends zeigen, dass Naturstein das neue Gesicht der Küche ist." Die Studie zeige, dass die Mehrheit (61 Prozent) von Personen, die der Küche einen besonders hohen Wert zuschreiben, auf eine Arbeitsplatte aus Naturstein setze. Dahinter folgen Materialien wie Holz (24 Prozent), Quarzkomposit (13 Prozent) und Keramik (zwölf Prozent). "Naturstein hat alle Eigenschaften, die eine hochwertige Oberfläche in der Küche aufweisen soll: Pflegeleichtigkeit, Robustheit, Hygiene, Kratz- und Schnittfestigkeit sowie Hitzebeständigkeit. Ein enormer Vorteil ist auch die individuelle Struktur und einzigartige Farbstellung von Naturstein, wodurch jede Arbeitsplatte und somit Küche zu einem Unikat wird", sagt Artmayr.

Die wiederentdeckte Vorliebe für das Kochen zu Hause bestätigt auch Georg Emprechtinger, Vorsitzender der österreichischen Möbelindustrie: "Heute kreieren wir ganze Menüs mit viel Liebe in Eigenregie und zelebrieren sie anschließend am großen Tisch." Auch wenn regionale Speisen und gesunde Kost aus der eigenen Kochwerkstatt schon vor Corona besonders bei jüngeren Generationen en vogue gewesen seien, erfuhren sie jetzt ihren breiten Durchbruch. Mit der höheren Aufmerksamkeit, die das Essen erfährt, wächst aber auch der Anspruch an die Küche, die als Synonym für den hohen Anspruch an Lebensqualität gilt. Dort, wo es möglich ist: in den eigenen vier Wänden. "Unsere Welt findet vorwiegend zu Hause statt. Cocooning erfährt nach der Hypermobilität der vergangenen Jahre neue Impulse", bestätigt Emprechtinger.

Aufgerufen am 04.07.2020 um 06:08 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/kochen-wurde-wiederentdeckt-89516308

Kommentare

Schlagzeilen