Aktuelles & Trends

Immobilienkäufe - Das Einfamilienhaus lockt

Im Vorjahr wurden im Bundesland Salzburg 628 Einfamilienhäuser verkauft. Der Durchschnittspreis lag bei 431.754 Euro, in der Stadt bei 676.560 Euro.

Immer gefragt: ein Einfamilienhaus. Im Durchschnitt kostet es in Salzbur g431.754 Euro. SN/bernhard schreglmann
Immer gefragt: ein Einfamilienhaus. Im Durchschnitt kostet es in Salzbur g431.754 Euro.

Im Jahr 2018 wurden im Bundesland Salzburg 628 Einfamilienhäuser verkauft, das ist neuer Rekord und bedeutet eine Steigerung von 32,4 Prozent. Auch der Gesamthandelswert erreichte neue Höhen. Erstmals erreichte das Transaktionsvolumen 303 Mill. Euro. Das geht aus einer Grundbuchsanalyse von ImmoUnited hervor, das vom Maklernetzwerk Remax veröffentlicht wird. Auch wenn das Marktwachstum in absoluten Zahlen nur Rang vier bedeutete (plus 90 Mill. Euro), in Prozent war es bundesweit Platz zwei mit einem Plus von 42,6 Prozent.

Die meisten Salzburger Einfamilienhauskäufe verzeichnete das Grundbuch im Flachgau mit 199 (+22,8 Prozent), gefolgt vom Pinzgau mit 137 (+18,1 Prozent) und dem Pongau mit 114 Einfamilienhäusern, was mehr als eine Verdoppelung gegenüber 2017 darstellt (+128 Prozent). In der Stadt wurden 92 Einfamilienhäuser (+33,3 Prozent) verbüchert, im Tennengau 65. Das bedeutet dort mit +47,7 Prozent ein enormes Wachstum. Lediglich der Lungau liegt mit 22 Einheiten auch unter dem langjährigen Schnitt von 28 und um ein Drittel hinter dem Vorjahreswert.

Preise eines Einfamilienhauses in Salzburg

Der durchschnittliche Preis für ein Einfamilienhaus lag im Bundesland Salzburg bei 431.754 Euro, also hinter Wien, Tirol und erstmals knapp hinter Vorarlberg, aber etwa doppelt so hoch wie in Ober- und Niederösterreich. Die Preisentwicklung lag mit +6,2 Prozent allerdings unter dem Bundesschnitt. In der Landeshauptstadt war ein neu verbüchertes Einfamilienhaus im Jahr 2018 676.560 Euro wert, praktisch preisgleich zu 2017. Im Bezirk Salzburg-Umgebung lag der Wert bei 434.404 Euro mit dem zweithöchsten Preisauftrieb im Bundesland, nämlich +12,3 Prozent. Auf 408.114 Euro kommt der Bezirk Hallein dank der stärksten Preisdynamik im Bundesland. Zell am See registriert 396.693 Euro pro Einfamilienhaus (+1,5 Prozent) und St. Johann 369.572 Euro (+0,6 Prozent). Wie bei den Verkaufsmengen, findet sich Tamsweg auch bei den Preisen (261.085 Euro) hinter dem Vorjahr.

Mit +33,0 Prozent ist der Preis für ein typisches Salzburger Einfamilienhaus nur um
+1,4 Prozentpunkte stärker gestiegen als der Bundesschnitt.

Aufgerufen am 08.02.2023 um 11:21 auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/immobilienkaeufe-das-einfamilienhaus-lockt-72214036

Schlagzeilen